Neu im Raumordnungsportal:
Die Sächsisch-Niederschlesische Grenzraumstudie​

Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit im INTERREG-A-Projekt „Smart Integration“ haben die Raumordnungsausschuss-Mitglieder Sachsen und Niederschlesien das erste bilaterale strategische Dokument erarbeitet, das das „Gemeinsame Zukunftskonzept für den deutsch-polnischen Verflechtungsraum – Vision 2030“ (GZK 2030) auf regionaler Ebene konkretisiert: die Sächsisch-Niederschlesische Grenzraumstudie.

Federführend war dabei das Sächsische Staatsministerium des Innern (SMI), in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Territoriale Entwicklung in Breslau (IRT), das zu dem Projekt auch eine sozioökonomische Analyse des sächsisch-niederschlesischen Grenzraums als eigenen Beitrag beisteuerte.

Willkommen im Deutsch-Polnischen Raumordnungsportal!

Liebe Besucherinnen und Besucher des Deutsch-Polnischen Raumordnungsportals!

Dieses Webportal wird vom Ausschuss für Raumordnung der deutsch-polnischen Regierungskommission für regionale und grenznahe Zusammenarbeit (kurz: Deutsch-Polnischer Raumordnungsausschuss) getragen.

Betreiber ist das zuständige Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für europäische Fonds und Regionalpolitik (MFiPR) der Republik Polen (s. Impressum).

Im Webportal erfahren Sie mehr aus der Arbeit des Deutsch-Polnischen Raumordnungsausschusses. Darüber hinaus erhalten Sie hier die Gelegenheit, sich mit den vielfältigen Aktivitäten der deutsch-polnischen Zusammenarbeit im Bereich der Raumordnung vertraut zu machen. Nicht zuletzt laden wir Sie an dieser Stelle herzlich ein, sich selbst in aktuelle Aktivitäten einzubringen (s. Aktuelles und Termine).

Auf geht's ... gemeinsam in die Zukunft!

Wir freuen uns über Ihr Interesse und sehen Ihren Beiträgen erwartungsvoll entgegen. Genießen Sie Ihre Zeit im Portal und zögern Sie nicht, bei weitergehendem Interesse Kontakt mit uns aufzunehmen.

Die Kovorsitzenden des Deutsch-Polnischen Raumordnungsausschusses