Wettbewerb

Zwischen der Auftaktveranstaltung am 22. November 2012 und dem 1. Februar 2013 waren Projektträger aus dem deutsch-polnischen Grenzraum eingeladen, ihre Vorhaben zur zweiten Auflage des Wettbewerbs einzureichen. Gesucht wurden, gemäß der Auslobung, deutsch-polnische Projekte, die sich der gemeinsamen grenzübergreifenden Lösung konkreter räumlicher Probleme widmen, z.B. bei der Gewährleistung der Daseinsvorsorge und Entwicklung der naturräumlichen Bedingungen, beim Aufbau und bei der Intensivierung grenzüberschreitender wirtschaftlicher Verflechtungen oder bei der Verbesserung der grenzübergreifenden Erreichbarkeit.

Insgesamt sind 55 Projekte zum Wettbewerb eingereicht worden. Von diesen wurden fünf Projekte im Rahmen der Jurysitzung am 11. April 2013 in Frankfurt (Oder) ausgewählt und bei der Preisverleihung am 21. Mai 2013 in Berlin von Staatssekretär Rainer Bomba aus dem BMVBS und dem Vizeminister für Regionalentwicklung Marceli Niezgoda ausgezeichnet.

Projektbegleitung

Die fünf ausgezeichneten Projekte werden bis zum Herbst 2013 wissenschaftlich und organisatorisch durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und das Wettbewerbsbüro von INFRASTRUKTUR & UMWELT (IU) begleitet.