Name

Hauptstadt

Basisdaten per 31.12.2014

Freistaat Sachsen

Dresden

  • Einwohner:
    4.055.274
  • Fläche:
    18.420 km²
  • Bevölkerungsdichte:
    220 Einw./km²

Dresden bei Nacht / Dresden at night;
CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons, User: Nikater

Für Raumordnung zuständige Institutionen

Steckbrief

Die Bezeichnung „Freistaat“ verweist auf die demokratische Tradition Sachsens. Im Herbst 1989 zeigten die Menschen friedlich, aber nachdrücklich: Wir sind das Volk! Mit der Eingliederung der DDR in die Bundesrepublik Deutschland und dem Beitritt zum Grundgesetz wird Sachsen Land der Bundesrepublik.  Am 3. Oktober 1990 wird der Freistaat wiedergegründet. Zwischen Vogtland und Oberlausitz liegt ein großer Reichtum an Kultur, Tradition und Moderne. Beispiele dafür findet man nicht allein in den großen Zentren wie der Landeshauptstadt Dresden, Leipzig oder Chemnitz. Seit der Friedlichen Revolution ist der Freistaat Sachsen auf dem Weg des wirtschaftlichen Neuaufbaus ein gutes Stück vorangekommen. Etwa ein Drittel der gesamten Wirtschaftsleistung der neuen Bundesländer (ohne Berlin) wird heute in Sachsen erzeugt.  Der Aufschwung wurde bisher vor allem vom Bausektor, dem Handwerk und dem Handel getragen. Inzwischen profitiert Sachsen auch vom Wachstum in der Industrie. Dabei ist der Mittelstand zu einer tragenden Säule der Wirtschaft geworden. Eine große Chance für die Zukunft ist die zentralen Lage Sachsens im Mitteleuropa.

Mehr: Sachsen.de – „Land, Leute, Freistaat“