Titel

Regionales Raumentwicklungsprogramm Mittleres Mecklenburg/Rostock (RREP MM/R)

Basisdaten

Herausgeber

  • Planungsverband Region Rostock

Jahr der Veröffentlichung

  • 2011

Laufzeit

  • 10 Jahre
Verfahren

Aktueller Planungsstand

  • Die Entwicklung der Regiopolregion Rostock, die Bewältigung und Steuerung des Planungsdrucks im Stadt-Umland-Raum hinsichtlich der Schaffung von Wohnraum für eine wachsende Einwohnerzahl, die Flächenvorsorge für die gewerbliche, industrielle sowie die Seehafenentwicklung sind neben weiteren Themen die wesentlichen Schwerpunkte der Regionalplanung. Zu den weiteren Aufgaben zählt die Fortschreibung des Regionalen Raumentwicklungsprogramms. Aktuell befinden sich zwei Fortschreibungsverfahren in der Bearbeitung bzw. in der Vorbereitung, das Kapitel Energie einschließlich Windenergie (laufendes Verfahren) und das Kapitel Standortanforderungen und -vorsorge für die wirtschaftliche Entwicklung (Verfahren noch in Vorbereitung).

Weiteres Verfahren

  • Über den aktuellen Stand wird regelmäßig in den öffentlichen Sitzungen der Verbandsversammlung und auf der Internetseite des Planungsverbandes berichtet.
Kurzbeschreibung

Inhalt

Die Region Rostock liegt im Schnittpunkt der Metropolen Hamburg, Kopenhagen-Malmö, Berlin und Szczecin und besetzt somit eine strategisch wichtige Position im dynamisch wachsenden Ostseeraum. Sie setzt sich zusammen aus der Hanse- und Universitätsstadt sowie dem Landkreis Rostock. Als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes bildet Rostock den Kern der Regiopolregion Rostock. In ihrem oberzentralen Verflechtungsbereich leben etwa 500.000 Menschen. Angeschlossen an das TEN-T Netz verfügt die Region über eine gute Verkehrsinfrastruktur und vernetzt Mecklenburg-Vorpommern mit Europa. Der größte deutsche Tiefsee- und Universalhafen an der Ostsee, der  Kreuzfahrthafen, der Landesflughafen Rostock-Laage und das Autobahnkreuz A19/A20 sichern die nationale und internationale Erreichbarkeit. Das RREP MM/R schafft die raumplanerischen Grundlagen für die nachhaltige Entwicklung auf wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und ökologischer Ebene. Ziel ist es, die Stärken und Chancen (Lagegunst, Wirtschaftsstärke, infrastrukturelle Ausstattung, Innovations- und Forschungsstandort) sichtbar und nutzbar zu machen sowie den Herausforderungen (Demografischer Wandel) zu begegnen.

Dokumente