Name

Hauptstadt

Basisdaten per 31.12.2014

Wojewodschaft Großpolen

Poznań (Posen)

  • Einwohner:
    3.472.578
  • Fläche:
    29.826 km²
  • Bevölkerungsdichte:
    116 Einw./km²

Für Raumordnung zuständige Institutionen

Steckbrief

Die Wojewodschaft Großpolen liegt im westlichen Teil Polens. Sie grenzt an die Wojewodschaften Pommern, Kujawien-Pommern, Lodz, Oppeln, Niederschlesien, Lubuskie und Westpommern. Als Folge der Vereisungen des Pliozäns ist die Geländestruktur Großpolens vorwiegend flach.

Die Flächennutzung in der Wojewodschaft dominieren landwirtschaftliche Nutzflächen, die 65% der Fläche einnehmen sowie Wälder und Baumbestände, die 27% der Fläche umfassen. Die Hauptstadt der Region ist Posen (545.700 Einwohner).

Zu den einzigartigen Schätzen des kulturellen Erbes gehören die ältesten Spuren der Herausbildung der nationalen Identität der Polen, verbunden mit der über tausendjährigen Geschichte des polnischen Staates, die vor allem im Raum Posen, Gnesen und Kalisch erhalten sind.

Die Bevölkerung lebt in 5.561 Ortschaften, darunter 110 Städten. Verwaltungsmäßig ist die Wojewodschaft in 35 Kreise und 226 Gemeinden aufgeteilt. Die Altersstruktur der Bevölkerung umfasst 63,1% der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter, 19,2% im Kinder- und Jugendalter sowie 17,7% im Rentenalter.

Die Region ist durch ein System internationaler Straßen (E30, E261, E267), Eisenbahnlinien (E20 und E59) und Wasserstraßen (E70) in den europäischen Verkehrsraum eingebunden. Die wichtigste Einrichtung des Luftverkehrs ist der Flughafen Posen-Ławica „Henryk Wieniawski“.

Die Wojewodschaft Großpolen gehört zu den wirtschaftlich stärksten Regionen des Landes. Die Anzahl volkswirtschaftlicher Einheiten beträgt 407.857 (Stand Juli 2015), darunter 43.007 Handelsunternehmen. Die Wojewodschaft erwirtschaftet 9,5% des polnischen Bruttoinlandsprodukts.

Wichtige Dokumente